„adidas SPEEDFACTORY wird neuen Status quo in der Sportartikelbranche setzen“

Gerd Manz

Vice President Technology Innovation bei adidas

Interviewbild Gerd Manz

Gerd Manz ist Vice President Technology Innovation bei adidas, verantwortlich für Material- und Produktionsinnovationen. Er war bereits in zahlreiche Funktionen bei der adidas AG tätig. Als Global Head of Engineering verantwortete er die Bereiche Entwicklung, Simulation sowie den Aufbau eines globalen Netzwerkes für Forschung und Entwicklung. In seiner Position als Senior Innovation Director leitete er den Bereich Produktinnovationen für zentrale Kategorien wie Running, Basketball und Outdoor.

Es wird viel über die Verbindung der online Kanäle mit den stationären Kanälen gesprochen, und zweifelsohne ist dies ein wichtiger Schritt in die Zukunft des Einzelhandels. adidas eröffnet nun mit der adidas SPEEDFACTORY eine weitere Dimension, indem diese die Fertigung noch näher an die Konsumenten heranführt. Ist das aus Ihrer Sicht ein Schritt, der grundlegend die Konsumgüterindustrie revolutionieren kann, oder sehen Sie das Potential zur Zeit vorwiegend im Sportartikelbereich?

Der Konsument steht im Mittelpunkt unseres gesamten Handelns. Das Beste für unsere Athleten und Creators zu schaffen, ist das, was uns täglich antreibt und tief in unserer DNA verwurzelt ist. Unsere Zielgruppe, die Creators, leben heute in einer sich stets verändernden Welt. Dies prägt ihr Verhalten und zugleich ihre Erwartungen. Sie verlangen nach Neuartigem und das sofort – ohne Kompromisse. Als Sportmarke wissen wir außerdem, dass Schnelligkeit siegt.

Diese Entwicklungen zusammengenommen, steht die Branche vor einer enormen Herausforderung. Unsere Teams arbeiten jeden Tag daran, Schnelligkeit noch mehr in den Fokus zu rücken. Deshalb ist das Thema Schnelligkeit neben Städten und Open-Source eines unserer strategischen Schwerpunkte. Die adidas SPEEDFACTORY kann hier einen entscheidenden Beitrag leisten. Vorbei sind die Zeiten mit langen Vorlaufzeiten, Produkten und Materialien, die über Kontinente hinweg verschifft werden müssen. Wir sind überzeugt, dass die adidas SPEEDFACTORY einen neuen Status quo in der Sportartikelbranche setzen wird.

Mit der SPEEDFACTORY legen Sie zweifelsohne den Grundstein für eine Revolution in der Sportartikel- und Bekleidungsindustrie. Die Verbindung von neuen Fertigungstechnologien mit den Verkaufskanälen bietet die Chance, den Kunden Teil der Marke adidas werden zu lassen. In welcher Form wird der Kunde die Gestalt von adidas Produkten mitgestalten können und wie schnell wird er dieses Ergebnis in Händen halten können?

Geschwindigkeit ist nicht nur im Sport ein entscheidender Faktor. Die Konsumenten wollen sicher sein, dass sie ihre Lieblingsprodukte in den von ihnen gewünschten Größen, Farben und Designs in den Geschäften verfügbar sind – und das jederzeit. Bislang vergehen etwa 18 Monate zwischen dem Entwurf eines Schuhs und jenem Moment, in dem er erstmals in einem Verkaufsregal steht. Diese Dauer könnte sich mit den adidas SPEEDFACTORIES auf nur wenige Tage verkürzen, da wir noch dichter an unseren Konsumenten und ihren Bedürfnissen sind. Darüber hinaus können unsere Partner im Handel individuell, auf der Grundlage von Trends und jeweiliger Nachfrage, ihre Bestellungen auslösen.

Wenn wir uns die Produktion eines Schuhs selbst anschauen, nimmt das derzeit noch ein paar Wochen in Anspruch – abhängig vom jeweiligen Produkt, da nicht alle Komponenten am selben Ort produziert werden. Mit der SPEEDFACTORY wird sich diese Zeitspanne verkleinern, sodass es am Ende nur noch wenige Stunden dauern wird, einen Schuh herzustellen. Als Richtwert: Für einen Schuh mit unserer BOOST Technologie sind es dann nur noch fünf Stunden.

Inwieweit erschließt die SPEEDFACTORY heute nicht genutzte technologische Potenziale, um die Funktion und den Kundennutzen der adidas Produkte zu steigern, oder geht es in erster Linie um Markenbildung und die Emotionalisierung der Kundenbeziehung?

Mit der adidas SPEEDFACTORY überdenken und hinterfragen wir, wie und für welchen Zweck Produkte hergestellt werden. Aus diesem Grund werden die Produkte von morgen auch anders aussehen, als alles, was wir bislang kennen. Wir schauen uns unterschiedliche Materialien, Produktionsschritte und Designmöglichkeiten an – und schaffen damit auch unterschiedliche Schuhe. Wir schreiten damit in ein neues Zeitalter in der Entwicklung von Schuhen – mit mehr Präzision, einzigartigen Designmöglichkeiten und höchster Funktionalität. Ermöglicht wird dies durch die Kunst des Schuhmacherhandwerks gepaart mit modernster Spitzentechnologie. Die Kombination aus Schnelligkeit in der Fertigung und der Flexibilität, schnell auf die Nachfrage und Trends reagieren zu können, eröffnet neue Möglichkeiten zur Entwicklung von Produkten noch näher am Konsumenten, mit einer völlig einzigartigen Passform und den funktionalen Bedürfnissen der Konsumenten exakt entsprechend. Noch dieses Jahr werden wir den ersten hoch funktionalen Schuh aus der adidas SPEEDFACTORY vorstellen.

Ist ein Schritt wie die SPEEDFACTORY nur für einen Weltkonzern wie adidas möglich, oder sind die Technologien auf einem Level, mit dem auch kleinere Hersteller diesen Weg heute schon einschlagen können?

Mit der adidas SPEEDFACTORY brechen wir ganz bewusst mit alten Konventionen. Ermöglicht werden diese aber durch unsere einzigartige Innovationskultur – getragen durch die Überzeugung, für unsere Athleten Außergewöhnliches leisten zu können. Die Größe eines Unternehmens ist nicht maßgeblich für dessen Innovationskraft oder Technologiekompetenz. Auch wir verlassen uns in unseren Innovationsaktivitäten nicht alleine auf Kompetenz und Kreativität eigener Mitarbeiter. Im Sinne der Open Innovation binden wir ständig exzellente Partner aus Industrie, Forschung oder aus öffentlichen Institutionen in unsere Projekte ein, um gemeinsam klüger, schneller, effizienter und eben kreativer zu werden. Basistechnologien werden prinzipiell heute deutlich schneller zum Mainstream als noch vor wenigen Jahren und sind somit auch früher verfügbar.

Sie sprechen von weiteren „innovativen Initiativen in den Stores“. Was können Sie den ALL ABOUT RETAIL Lesern heute schon verraten? Was ist von adidas in naher und ferner Zukunft zu erwarten?

Es ist an der Zeit, neue Wege zu gehen und Antworten zu finden, wie, wo und zu welchem Zweck Produkte hergestellt werden. Wir sehen das Potenzial der adidas SPEEDFACTORY mit der wir die Produktion noch dichter zu unseren Konsumenten bringen und hoffen, dieses Konzept noch weiter und auf anderen Ebenen ausbauen zu können. Wir dürfen also gespannt sein, wo die Reise noch hingeht.

Die aktuellsten Interviews
Interview mit Rüdiger Straub

„Wer zu Zeiten des Walkmans aufgewachsen ist, hat ein veraltetes Kommunikations-Modell im Kopf“

Rüdiger Straub

Geschäftsführer Straub & Straub Agentur für Kommunikation

Interview mit Karsten Schaal

„Wir haben uns den Einfluss von Amazon Fresh schon viel eher gewünscht.“

Karsten Schaal

Gründer und Geschäftsführer von food.de